Was ist ein Mudra?

Der Begriff Mudra stammt aus dem Sanskrit und hat mehrere Bedeutungen. Als Mudra wird eine Geste oder eine bestimmte Stellung der Hände bezeichnet. Allgemein kann man sagen, dass es sich dabei um eine bestimmte Finger-, Augen- oder Körperhaltung handelt, die wiederum bestimmten Gemütszuständen und Themen zugeordnet wird.

 

Bei den Mudras, über die ich hier spreche, sind spezielle Positionen der Finger gemeint. Diese Fingerstellungen sind eine Sprache des Körpers, mit der man Zugang zu Ebenen erlangt, die dem Verstand verborgen bleiben. Es ist, als ob wir über diese Körpersprache direkt mit unserem Unbewussten kommunizieren können. Mit Hilfe des kinesiologischen Muskeltests kann man erkennen, ob das System des Klienten mit der Information eines bestimmten Mudras in Resonanz geht. Wird ein Mudra in der Hand eingestellt, so reagiert das Gehirn sofort und es beginnt ein entsprechender Verarbeitungsprozess. Die dem Mudra zugeordnete Bedeutung, wird dann angesprochen, um sie dem Klienten bewusst zu machen.

Die Wirkung eines Mudras kann auch klinisch nachgewiesen werden, da sich eindeutig Reaktionen am EEG (Elektro Enzephalogramm = Messung der Hirnströme) nachweisen lassen.

 

Bild: DaMentalVaporz
Bild: DaMentalVaporz